Angriff auf Menschenrechtsverteidiger*innen

Der Bhima Koregaon Fall

Der  Bhima-Koregaon oder „BK“ Fall  ist ein langjähriges Beispiel für den Versuch des indischen Staates, abweichende Meinungen zu unterdrücken. In dem Fall geht es um die willkürliche Inhaftierung von 16 Menschenrechtsverteidiger*innen seit 2018. Der Grund für ihre Verhaftung war, dass sie es wagten, kritisch über Maßnahmen der indischen Regierung zu sprechen und zu schreiben und marginalisierten Gemeinschaften zu helfen. Zu der sogenannten BK-16-Gruppe gehören vier Akademiker, drei Rechtsanwälte, zwei unabhängige Journalisten, ein Gewerkschaftler und Sozialaktivist, ein Dichter, drei darstellende Künstler*innen und ein Jesuitenpater. Sie alle haben sich als Schriftsteller*innen, Redner*innen und Organisator*innen für die Rechte von Arbeitnehmer*innen, Minderheiten, Dalits und Adivasi mit friedlichen und verfassungsmäßigen Mitteln eingesetzt.

Die Mehrheit der BK-16 sind ältere Menschen mit verschiedenen Erkrankungen. Mindestens sechs der Inhaftierten haben sich im Gefängnis mit Covid-19 infiziert, andere berichteten über verschiedene akute Infektionen und eine rasche Verschlechterung ihres Gesundheitszustands. Die einzig verfügbare medizinische Versorgung im Gefängnis wird von traditionellen Medizinern geleistet, die für die Behandlung dieser Krankheiten nicht qualifiziert sind und ungeeignete Medikamente abgeben, die die Symptome der Gefangenen verschlimmern. Einer der Angeklagten, Pater Stan Swamy – 83 Jahre alt und an der Parkinson-Krankheit leidend – starb aufgrund der verzögerten medizinischen Versorgung am 5. Juli 2021 in Untersuchungshaft.

Die meisten der verhafteten Aktivist*innen und viele ihrer Familienangehörigen, Kolleg*innen und Anwält*innen sind Opfer des Spionageangriffs von Pegasus und Netwire. Die jüngsten Berichte der renommierten Bostoner IT-Forensik-Firma Arsenal Consulting haben ergeben, dass alle sogenannten belastenden „Beweise“, die zur Rechtfertigung der Verhaftung mehrerer BK-16 verwendet wurden, von einem externen Agenten mit Hilfe einer Malware namens Netwire Remote Access Trojan (RAT) aus der Ferne eingeschleust wurden. Dies geschah durch die Analyse geklonter Kopien der Festplatten des verhafteten Anwalts Surendra Gadling und der Aktivistin Rona Wilson.

Während die verbleibenden 15 Personen weiterhin ohne Gerichtsverfahren im Gefängnis sitzen, verhört die Nationale Ermittlungsbehörde (NIA) weitere Personen im Zusammenhang mit dem Fall – man geht davon aus, dass mehr als 40 Aktivist*innen, Schriftsteller*innen und Journalist*innen aus dem ganzen Land im letzten Jahr von der NIA vorgeladen wurden.

Sudha arbeitete unermüdlich für Chhattisgarh Mukti Morcha, einer Gewerkschaft in Chhattisgarh. Sie gründete Janhit, ein Anwaltskollektiv, das mehreren Industriearbeiter*innen, Dörfern, die sich gegen Landnahme und Bergbau wehrten, Adivasi-Gemeinschaften, die für die Rechte der Wälder kämpften, Umweltfällen und PIL-Prozessen rigorosen Rechtsbeistand gewährte. Zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung unterrichtete sie als Gastprofessorin an der National Law University. Sie wurde am 1. Dezember 2021 auf Bewährung entlassen.

Sudha Bharadwaj

Anwältin, Gewerkschaftlerin

Rona hat sich mit dem Zustand politischer Gefangener, der Anwendung drakonischer Gesetze wie dem Gesetz zur Verhinderung rechtswidriger Handlungen (UAPA) und anderen rechtlichen Problemen befasst. Rona gründete zusammen mit anderen Aktivist*innen den Ausschuss für die Freilassung politischer Gefangener (CRPP). Das Thema seiner geplanten Dissertation an der University of Surrey und der University of Leicester lautet "Die Fiktion des muslimischen Anderen: Staat, Recht und die Politik der Namensgebung im heutigen Indien".

Rona Wilson

Akademiker

Shoma ist eine angesehene Akademikerin und Frauenrechtsaktivistin und war Englischprofessorin an der Universität Nagpur. Sie hat mehrere Jahrzehnte lang intensiv über Postkolonialismus und Frauenstudien geschrieben. In ihren Schriften hat Shoma die feministischen Subjektivitäten von Dalit- und Adivasi-Frauen erörtert, die unter verschiedenen Strukturen unterdrückt werden. Sie setzte sich außerdem für die Organisation von Rechtshilfe für weibliche politische Gefangene ein.

Shoma Sen

Akademikerin, Frauenrechtsaktivistin

Sudhir wurde in einer armen Dalit-Arbeiterfamilie im Indora-Slum in Nagpur geboren. Im Laufe der Jahre hat sich Dhawale aktiv gegen die Gräueltaten an Dalits eingesetzt. Im Jahr 2002, nach den Pogromen in Gujarat, gründete er eine Marathi-Zeitschrift namens Vidrohi. Diese Zeitschrift spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, auf die Menschenrechtsverletzungen an Dalits und anderen Randgruppen in ganz Indien hinzuweisen.

Sudhir Dhawale

Schriftsteller

Hany Babu ist außerordentlicher Professor für Linguistik an der Universität Delhi. Er ist Sprachwissenschaftler, ein Anti-Kasten-Gelehrter und ein sozialer Aktivist. Er war aktiv in verschiedenen Bewegungen für soziale Gerechtigkeit an der Universität Delhi. Hany, der für seine sprachwissenschaftlichen Arbeiten international bekannt ist und mit dem Preis für den besten jungen Sprachwissenschaftler ausgezeichnet wurde, war von 1997 bis 2001 an mehreren deutschen Universitäten tätig.

Hany Babu

Akademiker

Anand ist Ingenieur, angesehener Autor und Dalit-Gelehrter. Zum Zeitpunkt seiner Verhaftung war er ein leitender Professor am Goa Institute of Management. Er ist einer der bedeutendsten öffentlichen Intellektuellen Indiens. In seiner Kolumne "Margin Speak" in der Zeitschrift Economic and Political Weekly kritisiert er die Regierung Narendra Modi scharf, insbesondere in Bezug auf Fragen der sozialen Wohlfahrt, der kommunalen Harmonie und der Verfolgung von sozialen Aktivisten.

Anand Teltumbde

Ingenieur, Autor, Akademiker

Vernon ist Aktivist und Akademiker, der an einigen der bekanntesten Hochschulen in Mumbai gearbeitet hat, darunter das HR College of Commerce and Economics und das Akbar Peerbhoy College of Commerce and Economics. Als junger wirtschaftswissenschaftlicher Absolvent nahm er eine Stelle bei Siemens an, gab diese aber später auf, um sich für Gewerkschaften, Arbeiter*innen, Slumbewohner*innen und die Arbeiterklasse in Mumbai einzusetzen.

Vernon Gonsalves

Akademiker

Varavara ist Dichter, Lehrer, Kolumnist, Literaturkritiker, Übersetzer, öffentlicher Redner und eine Schlüsselfigur der progressiven literarischen Bewegung in der Sprache Telugu. In seiner sechzigjährigen Karriere als Dichter und Schriftsteller hat er 16 Gedichtbände und etwa zwanzig Bände Prosa veröffentlicht, darunter Literaturkritik, soziopolitische Analysen, Memoiren und Übersetzungen. Rao ist ein Dichter von internationalem Ruf, der auf internationalen Plattformen wie Poetry International Web vertreten ist.

Varavara Rao

Dichter

Mahesh Raut ist ein junger prominenter Aktivist, der sich für die Rechte der Adivasi-Gemeinschaften in seinem Heimatbezirk einsetzt. Er hat sich unermüdlich für Gesetze wie PESA und FRA eingesetzt, die die demokratischen Rechte indigener Gemeinschaften vor unrechtmäßigem Landraub durch Großunternehmen schützen. Er war Mitbegründer der Organisation Visthapan Vidrohi Jan Vikas Andolan (VVJVA), die gegen die Zwangsumsiedlung von Adivasi und anderen Randgruppen kämpft.

Mahesh Raut

Aktivist

Gautam ist ein erfahrener Journalist, Schriftsteller/Autor und Aktivist in der Bewegung für bürgerliche Freiheiten und demokratische Rechte. Er schloss sich 1978 der Bürgerrechtsbewegung an und ist seit ihrer Gründung aktives Mitglied der People's Union for Democratic Rights (PUDR). Als Kritiker der staatlichen Politik der Aufstandsbekämpfung, die gegen die Bevölkerung geführt wird, hat er aktiv für demokratische Freiheiten in Kaschmir und Chhattisgarh gekämpft und sich für die Entmilitarisierung und friedliche Lösung bewaffneter Konflikte eingesetzt.

Gautam Navlakha

Schriftsteller

Arun ist Schriftsteller, Rechtsanwalt, Karikaturist und Aktivist. Er war ein führendes Mitglied der Indian Association of People's Lawyers (IAPL), einer Organisation von Anwält*inen, die kostenlose Rechtshilfe für maginalisierte Gruppen leistet. Er wurde 2007 verhaftet, von allen Vorwürfen freigesprochen und 2012 freigelassen. Nach seiner Freilassung schloss Arun sein Jurastudium ab und begann 2016 als Anwalt zu praktizieren. Mit seinem Buch "Colours of the Cage" und anderen Online-Schriften deckte er maßgeblich die brutale Realität der indischen Polizei und der Haftbedingungen auf.

Arun Ferreira

Autor, Anwalt

Jyoti ist eine Sängerin und Kulturaktivistin, die gegen Hindutva, Kastentum und Ungleichheit singt. Im September 2020 wurde Jyoti, die 2007 als 20-Jährige der Kulturtruppe Kabir Kala Manch (Dalit-Kulturgruppe mit marxistischer Philosophie) beigetreten war, als drittes Mitglied der Truppe und jüngster Angeklagter im Bhima-Koregaon-Fall verhaftet - unerschrocken und entschlossen.

Jyoti Jagtap

Sängerin

Sagar ist bekannt für seine kraftvollen Gedichte und Performances, die sich gegen Kastendenken, Hindutva und staatliche Unterdrückung wenden. Er war Mitglied der Kabir Kala Manch, einer kulturellen Dalit-Gruppe mit marxistischer Philosophie, die nach den Unruhen in Gujarat 2002 von einer Gruppe junger Menschen in Pune gegründet wurde.

Sagar Tatyaram Gorkhe

Künstler

Ramesh ist eines der Gründungsmitglieder von Kabir Kala Manch (einer kulturellen Dalit-Gruppe mit marxistischer Philosophie). Ramesh war maßgeblich am Schreiben und der Regie der meisten ihrer Straßentheaterstücke beteiligt. Ramesh, der seit 17 Jahren mit Kabir Kala Manch verbunden ist, ist ein Dichter des Widerstands, ein Theaterregisseur, ein Songschreiber und ein kulturpolitischer Aktivist und Organisator.

Ramesh Murlidhar Gaichor

Künstler

Surendra ist ein leidenschaftlicher Dalit-Aktivist und Anwalt für Strafrecht und Menschenrechte, der eine sich für die Bekämpfung politischer Fälle einsetzt. Er begann seine politische Arbeit als Kulturaktivist in Nagpur, als er die Awhan Natya Manch gründete. Als Generalsekretär der Indian Association of People's Lawyer (IAPL) setzt er sich zusammen mit anderen für die Notlage von Anwälten ein, die verfolgt werden, weil sie Fälle im Rahmen der drakonischen Anti-Terror-Gesetze bekämpfen.

Surendra Gadling

Anwalt

Stan war ein katholischer Priester und Gründer von Bagaicha, einer Organisation, die sich für die Stärkung der Adivasi- und Moolvasi-Gemeinschaften einsetzt. Er ist einer der führenden Aktivisten für indigene Rechte in Jharkhand und hat ausführlich über Fragen der Kaste, Religion, Landrechte und des zivilgesellschaftliches Kampfes geschrieben und geforscht. Im Juni 2020 starb er durch medizinische Fahrlässigkeit in Gewahrsam.

Stan Swamy

Jesuitenpater